Social Media im Handwerk

Social Media im Handwerk

Immer öfter greifen auch Handwerksbetriebe für die Kundenkommunikation oder zur Neukundengewinnung auf die Social-Media-Kanäle zurück. Aber ist der Einsatz von Social Media im Handwerk sinnvoll, oder absoluter Humbug? Schließlich gewinnen die Handwerker sowieso die meisten Kunden über die Mund-zu-Mund Propaganda und brauchen kein Unternehmensprofil in den sozialen Netzwerken – oder?

Wieso sollten Handwerksbetriebe in den sozialen Medien vertreten sein?

Die sozialen Netzwerke können für Handwerker echte Vorteile haben. Zum einen dienen die Social-Media-Kanäle zur besseren Kommunikation mit den Bestandskunden. Du kannst über die sozialen Netzwerke regelmäßige Neuigkeiten aus deinem Betrieb mit deinen Kunden teilen und sie so auf dem Laufenden halten. Außerdem kannst du Referenzbilder posten, die auch potenzielle Neukunden von deiner Arbeit überzeugen. Durch regelmäßige Servicebeiträge fühlen sich deine Kunden informiert und gut beraten.

Die Vorteile für Social Media im Handwerk: ein Überblick

  • Neukundengewinnung
  • Kommunikation mit den Bestandskunden
  • Servicebeiträge und Einblicke in den Handwerksbetrieb auf den Social-Media-Kanälen festigen die Kundenbeziehung

Auf welchen Social-Media-Kanälen sollten Handwerksbetriebe vertreten sein?

Auf welchen Social-Media-Kanälen du mit deinem Betrieb präsent sein solltest, ist von deinem Unternehmen abhängig. Das Netzwerk Instagram ist stark auf Bildmaterial fokussiert. Wenn du aussagekräftige Bilder beispielsweise von deinen Referenzen hast, dann lohnt sich die Präsenz auf der Plattform auf jeden Fall.

Auch die Nutzung der Videoplattform YouTube kann deinen Betrieb von großem Nutzen sein. Du kannst hier Videos von Servicethemen veröffentlichen und den Inhalt deinen Kunden ausführlich erklären. Allerdings ist die Videoproduktion mit einem hohen Kosten- und Zeitaufwand verbunden, weshalb du dir überlegen solltest, ob sich der Einsatz lohnt.

Social Media im Handwerk: Themenideen

Durch Einblicke in den Unternehmensalltag, schaffen die Kunden Vertrauen zu deinem Handwerksbetrieb. Lass deine Zielgruppe also oft hinter die Kulissen schauen!

Mögliche Beitragsideen:

  • „Zitat der Woche“ von dir und den Mitarbeitern
  • Meldungen vom Handwerksverband
  • Vorstellung deiner Projekte und Referenzen
  • Kurzportraits von deinen Mitarbeitern
  • Einblicke in Veranstaltungen wie Firmenevents
  • Geschichten aus dem Handwerkeralltag
  • Kommunikation von Sonderaktionen
  • Durchführung von Umfragen
  • Nutze die Story-Funktion der Kanäle (beispielsweise bei Facebook oder Instagram) um deine Kunden im Arbeitsalltag mitzunehmen

Achte bei der Produktion deines Contents auf die Qualität. Das bedeutet: Deine Inhalte und Bilder müssen für deine Zielgruppe ansprechend und qualitativ hochwertig sein. Dies betrifft den Inhalt deiner Texte, sowie auch die Qualität der Bilder.

Interaktion mit den Kunden über die sozialen Netzwerke

Du bekommst eine Direktnachricht über deine Social Media Plattformen? Dann beantworte die Anfrage sachlich und zeitnah. Bedanke dich auch bei negativen Nachrichten stets für die Rückmeldung und biete gegebenenfalls ein weiteres Gespräch, beispielsweise über das Telefon, an.

Auch die Beantwortung von Kommentaren unter deinen Beiträgen ist essenziell wichtig. So wissen deine Kunden, dass du für sie erreichbar bist und du dich um die Anliegen direkt kümmerst. Das schafft eine wichtige Vertrauensbasis zwischen dir, deinen Stammkunden und deinen potenziellen Kunden. Bemühe dich auf standardisierte Antworten zu verzichten und gestalte deine Antworten so individuell wie möglich.

Mitarbeitergewinnung im Handwerk durch die sozialen Netzwerke

Du kannst dich mit Hilfe der sozialen Medien für potenzielle Arbeitnehmer als attraktiver Arbeitgeber präsentieren. Stelle dein Team vor und lasse auch mal deine Mitarbeiter zu Wort kommen. Außerdem kannst du die Stellenanzeigen über die sozialen Netzwerke verbreiten. Besonders die junge Zielgruppe öffnet nicht mehr die Zeitung, um nach neuen Arbeitsstellen zu suchen. Sprich sie also dort an, wo sie sich befinden: Auf Social Media!

Mache dir Gedanken über die Social Media Strategie für deinen Handwerksbetrieb

Bevor du dir Gedanken über deine ersten Beiträge machst, beantworte erst einmal folgende Fragen, die für die Planung deiner Social-Media Strategie von Nutzen sein können.

  • Welche Zielgruppe möchtest du über die sozialen Netzwerke erreichen?
  • Auf welchen Plattformen befindet sich deine Zielgruppe?
  • Welche Inhalte passen gut zu der Plattform, auf der deine Zielgruppe zu finden ist?
  • In welchem Rhythmus möchtest du Inhalte veröffentlichen?
  • Kannst du deine Inhalte besser durch Videos, Bildern oder im Textformat präsentieren?
  • Welche Kundenansprache nutzt du? Duzt oder siezt du deine Kunden?

Social Media im Handwerk – Zeit zum ausprobieren!

Der Einsatz von Social Media im Handwerk bedeutet für dich auch, viel zu testen und auszuprobieren. Versuch dich, veröffentliche verschiedene Inhalte und Beitragsformate und schau, worauf deine Kunden am besten reagieren. Halte dir dabei immer vor Augen, dass der Erfolg auf den sozialen Netzwerken nicht von heute auf morgen kommt. Letztendlich wird sich dein Aufwand lohnen und deine Kunden sind glücklich über den Mehrwert, den du ihnen jetzt bietest.

Teile diesen Beitrag mit deinem Netzwerk.

Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on pinterest
Share on email

Mehr aus unserem Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.