Facebook Zielgruppe

Die richtige Zielgruppe bei Facebook Ads auswählen

Ein besonders wichtiger Faktor bei der Schaltung von Werbeanzeigen auf Facebook ist die Auswahl der richtigen Zielgruppe. Das richtige Targeting ist letztendlich wichtiger, als die Gestaltung der Werbeanzeige. Hier unterscheidet Facebook zwischen Core Audiences, Custom Audiences und Lookalike Audiences. Überlege dir also vor der Veröffentlichung der Werbeanzeige genau, welche Zielgruppe du erreichen möchtest.

Welche Zielgruppen gibt es bei der Werbeschaltung auf Facebook?

Die Core Audiences kannst du mithilfe verschiedener Kriterien komplett selbst auswählen. Hierbei kannst du beispielsweise das Geschlecht, das Alter und die Interessen der Zielgruppe festlegen. Bei der Gestaltung der Core Audiences kannst du auch schnell mal falsch liegen. Deshalb ist es hier besonders wichtig, dass du deine Zielgruppe, mit ihren Interessen und Lebensumständen, genau kennst.

Bei der Custom Audiences wendest du dich an die Personen, die schon einmal mit deinem Unternehmen in Berührung gekommen sind. Hier handelt es sich beispielsweise um die Nutzer deiner Unternehmens-App, die Abonnenten deiner Facebook/Instagram-Seite oder um deine Webseitenbesucher.

Die Lookalike Audiences ist sozusagen eine Kopie deiner Custom Audiences. Hiermit sprichst du die Menschen an, die deinen Interessenten und Kunden ziemlich ähnlich sind. Durch diese Zielgruppe kannst du ganz einfach neue Kundenkreise erschließen.

Eine neue Anzeige anlegen

Klicke zunächst einmal im Werbeanzeigen-Manager auf den Button „Erstellen“.  Anschließend musst du ein Ziel für deine Werbeanzeige festlegen. Nun beschäftigst du dich mit dem Ziel deiner Werbeanzeige. Möchtest du deine Conversion steigern, mehr Traffic erzielen oder deine Markenbekanntheit steigern? Nachdem du ein Ziel ausgewählt hast, gelangst du zu dem Feld, indem du die gewünschte Zielgruppe auswählen kannst.

So findest du deine Core Audiences

Achte bei der Erstellung deiner Core Audiences genau darauf, dass du das Alter und das Geschlecht vorher eingestellt hast. Je spezifischer du deine Zielgruppe auswählst, desto höher ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich für dein Produkt oder deine Dienstleistung interessieren.

Bei der Festlegung der Interessen und Lebensumständen musst du deine Zielgruppe genau kennen. Unter dem Punkt „detailliertes Targeting“ kannst du dann die Merkmale deiner Zielgruppe genau eintragen. Welchen Beruf hat deine Zielgruppe oder welche Musik hört sie gerne? Fragen, die dir bei der Eingrenzung der potenziellen Interessenten weiterhelfen können.

Bei dem Festlegen des Standortes, gehe mit deiner Maus über den Punkt „Standorte“ und klicke auf den „Bearbeiten“ Button. Jetzt öffnet sich ein Fenster, indem du die Orte und Regionen eintragen kannst, in denen die Werbeanzeigen ausgespielt werden sollen.

Mittels des Reglers kannst du entscheiden, in wie vielen Kilometern Umkreis Facebook die Werbeanzeige ausspielen soll. Dabei ist es wichtig, darauf zu achten, dass du ganz oben „Personen, die an diesem Ort wohnen“, auswählst. Sonst bekommen auch beispielsweise Touristen die Werbeanzeige ausgespielt.

Zeit sparen mit gespeicherten Zielgruppen

Du hast eine Custom Audiences erstellt, die genau zu deiner Zielgruppe passt? Klasse! Diese Custom Audiences kannst du nun speichern, um sie später noch einmal zu verwenden, wenn sie erfolgreich war.

Wie erkenne ich, dass meine Zielgruppe gut gewählt ist?

Bei der Schaltung von Facebook Ads kannst du viel falsch machen. Wenn deine Werbeanzeigen allerdings genau an die Menschen ausgespielt werden, für die dein Angebot interessant ist, dann hast du die richtige Custom Audiences ausgewählt. Egal, ob du schlussendlich die Custom Audiences, die Core Audience oder die Lookalike Audience als Zielgruppe für deine Werbeanzeige wählst, wichtig ist es, dass du viele Daten über deine potenziellen Kunden sammelst. Und jetzt heißt es Testen, Testen, Testen!

 

 

 

 

Teile diesen Beitrag mit deinem Netzwerk.

Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on pinterest
Share on email

Mehr aus unserem Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.